Unser Bootstrip zur Blue Lagoon auf Comino

Blue Lagoon Comino

Von Malta (Sliema Ferries) aus haben wir einen Tagestrip zur Blue Lagoon, auf der winzigen Nachbarinsel Comino, gemacht und es war wirklich ein lohendes Ausflugsziel!

Auf der 1 km² großen Insel Comino gibt es nur ein einziges Hotel und ca. 4 Inselbewohner. Trotzdem ist Comino für Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Warum? Ganz klar wegen der Blue Lagoon.

Es erwartet euch türkisblaues Wasser in einer kleinen Bucht. Vergesst auf jeden Fall nicht eure Badesachen einzupacken – man kann dort herrlich schwimmen. Wir waren Anfang Mai dort und der Touristen-Andrang war noch überschaubar. Ich will ehrlich gesagt keine Garantie dafür aussprechen, dass es zur Hochsaison genauso schön dort ist. Denn ihr müsst euch das halt so vorstellen: Eine kleine idyllische Bade-Bucht, die sich durch ihre Ruhe und ihr wunderbar schönes Wasser auszeichnet, trifft zur Hauptsaison wahrscheinlich auf eine Vielzahl von Menschen. Ich vermute, dass der Spirit dort dann etwas verloren geht, aber ich weiß es nicht. Vielleicht war einer von euch schon mal zur Hauptsaison dort und kann einen Kommentar hinterlassen wie ihr es empfunden habt. 🙂

Schnorcheln in der Blue Lagoon? Fehlanzeige!

Wir waren wie gesagt Anfang Mai dort. Es war zwar nicht so überfüllt, aber dafür war das Wasser noch eiskalt! Wirklich eiskalt…
Naja hat alles nichts genutzt, wenn wir schon dort waren, wollten wir natürlich auch baden gehen!
Ich als Unterwasser-Welt-Fan hatte natürlich meinen Schnorchel und die Taucherbrille eingepackt. Ich muss aber leider zugeben, dass ich total enttäuscht war. Außer grünes Unterwassergewächszeug und ein Paar kleinen Fischen war da leider nichts Sehenswertes vorzufinden.

Kemmunett bietet euch eine wahnsinnige Aussicht

Was aber echt total cool war, ist Kemmunett, die kleine Insel „gegenüber“. Wenn ihr einmal quer durch die Blue Lagoon hindurch schwimmt könnt ihr die kleine Insel auf der anderen Seite besteigen. Von dort oben hatten wir einen wirklich herrlichen Blick auf die Blue Lagoon (zur einen Seite) und auf das offene Meer (zur anderen Seite hin). Das war richtig, richtig spektakulär!

Nach der tollen Aussicht mussten wir natürlich wieder zurück auf Comino. Ich hatte nicht Bedacht, dass ich den Weg durch dieses ar***kalte Wasser auch wieder zurück muss – es war die Hölle! 😀

Ein Spaziergang über Comino

Für einen kleinen Spaziergang über die Insel solltet ihr festes Schuhwerk einpacken, weil es dort keine Wege oder so etwas gibt. Es ist alles steinig und mit Flip-Flops oder Sandalen eher unpraktisch zu bewältigen – ich spreche aus Erfahrung. Bei dem Weg um die Insel herum eröffneten sich uns wirklich traumhafte Ausblicke auf die Klippen der Insel und die Lagoonen. Nutzt die Zeit dort also nicht nur zum Baden, sondern wagt auch mal einen kleinen Spaziergang – es lohnt sich!

Als seeeehr großer Essensliebhaber, kann ich euch ansonsten noch die Baguettes dort empfehlen! 😀 Voll lecker und günstig.

Comino Blue Lagoon
Comino Blue Lagoon

So kommt ihr zur Blue Lagoon…

Von Malta aus gibt es täglich Bootstouren die zur Blue Lagoon fahren. Die kosten ca. 20 Euro und beinhalten die Hin- und Rückfahrt von Sliema nach Comino. Für 5 Euro mehr bekommt ihr eine Getränke Flatrate und ein eher bis gar nicht so leckeren Lunch bei der Ankunft auf Comino. Die Touren starten um 10:15 Uhr von den Sliema Ferries aus und enden um ca. 18.00 Uhr. Zur Nebensaison könnt ihr die Tour am gleichen Tag buchen, an der ihr sie unternehmen wollt. Zur Hauptsaison würde ich lieber einen Tag vorher buchen.
Die Fahrt von den Sliema Ferries aus dauert ca. 2 Stunden. Das Boot fährt direkt an der Küste Malta’s entlang, sodass man noch einmal einen ganz schönen Blick auf die Insel genießen kann.

Auch von Gozo aus gibt es die Möglichkeit Ausflüge in die Blue Lagoon zu unternehmen. Der Vorteil hier ist, dass die Fahrt nur ca. 15 Minuten dauert. Wenn ihr im Norden von Malta wohnt, z. B. in Melliah, dauert die Fahrt übrigens auch nur ca. 30 Minuten. Ich fand‘ die Fahrt ziemlich „turbulent“ und konnte es, obwohl ich eigentlich nie seekrank werde, nur schwer im Innenraum ertragen und saß deswegen meistens draußen – nur als kleine Vorwarnung für all diejenigen, die leicht Seekrank werden – eventuell lieber vor dem Start etwas einnehmen.

Die Tour hat uns gut gefallen. Beim nächsten Mal würden wir aber wahrscheinlich eher von Gozo aus starten, um uns die lange Fahrt zu ersparen. Vergesst auf jeden Fall eure Badesachen und die Kamera nicht! 🙂


Für all diejenigen die nicht so auf Bootstouren stehen, könnten die Hop-on Hop-off-Bustouren auf Malta oder Gozo eine Alternative sein.

Eure Meinungen zur Blue Lagoon und natürlich auch Fragen sind wie immer gerne erwünscht. 🙂

Die Autorin: Vanessa

Hallöchen, mein Name ist Vanessa und ich bin die Organisationseinheit auf unseren Reisen. Ich bin Sonnenanbeterin und eine absolute Wasserratte, daher liebe ich besonders den Strand und das Meer. Ganz nach dem Motto „collect moments not things…“, genieße ich jeden einzelnen Moment, den ich mit außergewöhnlichen Erlebnissen verbringen kann.