bigjourney-reiseberichte-happy-end

Meine erste „Happy-End“-Erfahrung…

…und die Konsequenzen

Irgendwie war es klar, dass dieser Moment kommen wird. Wie oft hatten meine Freunde mir im Scherz gesagt: „und dann lässt du dir jeden Tag eine Massage geben… mit „Happy-End““. Mit einem Punkt hatten sie recht, denn ich habe mir tatsächlich eine Menge Massagen gegönnt. Ein „Happy-End“ gab es dabei jedoch nie. Zumindest bis jetzt…

Letzte Woche ging ich mal wieder nichtsahnend die Straße entlang und wollte eigentlich nur die Gegend erkunden, als mir eine nette Dame zurief, dass es einen Discount auf Massagen gibt. Leider bin ich sehr anfällig für Discounts aller Art, so dass ich mir die Preise genauer anschauen wollte. Nach einer kurzen Überlegung fand ich mich bis auf ein Handtuch entkleidet im Massageraum. Was nun folgte, sollte einiges ändern: ich genoß eine 60-minütige Massage, welche mich geradezu in einen Trance-Zustand beförderte. Ab diesem Punkt wurde es ein wenig ungewöhnlich, denn statt mich final abzuklopfen, verwickelte mich die Masseurin in einen kleinen Small-Talk. Sie fragte wo ich herkomme, wie alt ich bin und ob ich eine Freundin hätte. Als ich die letzte Frage bejahte, spürte ich wie die festen Massagegriffe lockerer wurden und in eine eher sanfte Liebkosung meiner Schultern überging. „Your Girlfriend is in Germany?“, fragte sie mich. Ich schaute sie an und antwortete: „no, we travel together…“. Sie machte nicht den Eindruck, als würde das irgendwas an der Stimmung ändern. Und die Stimmung war… wie soll ich sagen… sehr professionell. Sie klopfte mich einmal kräftig ab (das soll wohl die Blutzirkulation anregen, tut jedoch einfach nur saumäßig weh) und beendete die Massage mit den Worten „Sir, finish“. Sie verließ den Raum damit ich mich in Ruhe anziehen konnte. Als ich tiefenentspannt zurück ins Foyer schlappte, wartete dort eine Tasse Tee auf mich. Ich setzte mich, atmete tief durch und führte das Glas an meine Lippen. Meine Pupillen weiteten sich und ich spürte wie ich eine Gänsehaut bekam. Dies war mit Abstand der beste Tee, den ich je getrunken hatte! Ich schaute die Leute im Raum verdutzt an, aber keiner erwiderte meinen Blick. Es schien ganz so, als würde sich keiner darüber im Klaren sein, dass sie mir gerade den leckersten Tee meines Lebens serviert haben und sich meine generelle Abneigung gegenüber Tee schlagartig geändert hat. Ich weiß, dass meine Freunde nicht diese Art von „Happy-End“ meinten, jedoch wurde dieser Moment dem Ausdruck völlig gerecht. Ein schöneres Ende hätte meine Massage nicht nehmen können! Mein Leben lang war ich immer der Meinung, dass Tee nichts für mich sei, da ich einfach nicht gerne warme Getränke trinke. Nun wurde ich eines Besseren belehrt und habe seitdem den Tee fest in meinen Speiseplan integriert.

Egal ob T-Shirts, Ice-T oder Tea-Time… das T steht für „Toll“!

PS. Wir wünschen euch allen einen schönen ersten April 😉

Der Autor: Dennis

Yüha, ich bin Dennis. Ich habe einen Faible für Rap-Musik, kreatives Marketing und frittiertes Essen. Für mich ist Reisen die Möglichkeit, meinen Alltag auf Stand-by zu schalten. Außerdem finde ich, Herrenhäuser ist das beste Bier. Cheers!

2016-12-19T14:36:58+00:00

13 Comments

  1. Rene April 2, 2017 at 2:04 am - Reply

    Ich muss auch sagen, dass ich Urs Recht gebe. Haha. Ich merke gerade, dass ich auch mal wieder eine tolle Massage benötige.

    • Der Autor: Dennis
      Der Autor: Dennis April 2, 2017 at 7:56 am - Reply

      Dann los! Manchmal muss man sich eben auch mal wieder was gönnen. 🙂 Viel Spaß bei der nächsten Massage.

  2. Tintenhexe April 1, 2017 at 9:24 pm - Reply

    Haha da bin ich auch reingefallen

    • Der Autor: Dennis
      Der Autor: Dennis April 2, 2017 at 7:53 am - Reply

      Der Begriff „Happy-End“ löst halt bei jedem genau EINE Vorstellung im Kopf aus. 😀 Das es noch eine andere Art von „Happy-End“ geben kann, ist für die meisten wahrscheinlich nicht denkbar. 🙂

  3. Aletheia April 1, 2017 at 4:14 pm - Reply

    Wie wahrscheinlich 99% der Leser deines Posts war ich auf das Schlimmste gefasst und nun bin ich ganz neidisch auf deinen Tee.
    So eine Massage hätte ich momentan auch bitter nötig, bin mitten in den Umzugsvorbereitungen.
    Liebe Grüße, Aletheia

    • Der Autor: Dennis
      Der Autor: Dennis April 2, 2017 at 7:51 am - Reply

      Hi Aletheia,

      die meisten haben beim Lesen sicher mit dem Schlimmsten gerechnet, aber dieser Tee war tatsächlich ein wahres „Happy-End“ für mich. 😀

      Wir hoffen du bringst deinen Umzug möglichst unkompliziert und stressfrei über die Bühne – belohnen kannst du dich ja anschließend mit einer Massage! 🙂

      Liebe Grüße,
      Dennis und Vanessa

  4. Jessica April 1, 2017 at 3:07 pm - Reply

    Ich musste ganz schön schmunzeln ☺️

    • Der Autor: Dennis
      Der Autor: Dennis April 2, 2017 at 7:48 am - Reply

      Sehr gut – genau so war das nämlich auch geplant 🙂

  5. Christin April 1, 2017 at 12:03 pm - Reply

    Haha. Geil! Wie witzig – ich hätte mit einem anderen Ausgang gerechnet, aber so ist es umso amüsanter 🙂 Ich bin auch ein großer Fan der Massagen im asiatischen Raum. Als Frau komme ich dabei auch ausschließlich in den Tee-Genuss und muss mir keine „Sorgen“ über andere Happy-Ends machen, was ganz entspannt ist.

    Schöne Grüße aus Kambodscha,

    Christin

    • Der Autor: Dennis
      Der Autor: Dennis April 2, 2017 at 7:45 am - Reply

      Hallo Christin,

      Du bist bestimmt nicht die Einzige, die mit einem anderen Ausgang gerechnet hat. 🙂 Als Mann kann ich dir aber sagen, dass auch ich in der Zeit in Südostasien lediglich von der „Tee-Happy-End-Erfahrung“ berichten kann. 🙂

      Grüße zurück nach Kambodscha,
      Dennis

  6. Mogroach April 1, 2017 at 10:38 am - Reply

    Haha, ich lache mich grad strack!!
    Super Titel und irgendwie genial dies mit Tee zu happyenden!!

    Da stöber ich mal ein wenig weiter auf deiner Seite…!

    Vg Silvi

    • Der Autor: Dennis
      Der Autor: Dennis April 2, 2017 at 7:40 am - Reply

      Dieser Tee wurde dem Begriff „Happy-End“ auch mehr als gerecht!

  7. urs April 1, 2017 at 8:25 am - Reply

    Holla, Super Beitragstitel. Als „erfahrener“ Asien-Massage Junkie dachte ich dabei natürlich sofort an das, was wohl alle denken 😉 aber du hast da deinen Kopf gut aus der Schlinge gezogen 😉 Dein Blog gefällt mir super, werde mich hier noch ein wenig austoben. LG, Urs

Leave A Comment