Luang-Prabang-Mount-Phousi-Ausblick

Luang Prabang – 3 Gründe, warum das die schönste Stadt in Laos ist

Die rund 50.000 Einwohner Stadt Luang Prabang, liegt im bergigen Norden von Laos. Wenn ihr dort hin wollt, dann stellt euch auf eine seeeeeeehr kurvenreiche Strecke ein, auf der ihr euch am Besten mit ausreichend Tabletten gegen Reiseübelkeit versorgt – die könntet ihr dann eventuell auch an eure armen laotischen Mitfahrer verteilen, da diese während der ganzen Fahrt lang, eine Kotztüte nach der anderen füllen und das dort auch normal zu sein scheint – mehr dazu findet ihr in dem Artikel „Laos – eine (Horror-) Fahrt im VIP-Bus“. Von Vang Vieng aus erwartet euch eine ca. 6-7-stündige Busfahrt nach Luang Prabang. Auch von Thailand kommend ist Luang Prabang oft eine beliebte Anlaufstelle in Laos. Von dort aus könnt ihr entweder direkt mit einer 2-tägigen Longboat-Tour über den Mekong nach Luang Prabang schippern oder mit einem Nachtbus, der ca. 12-14 Stunden Zeit benötigt – beide Wege sind kein Zuckerschlecken – hier gilt es, sich für das persönlich kleinere Übel zu entscheiden.

Doch wenn ihr erst einmal in Luang Prabang angekommen seid, dann sind all die Strapazen schnell vergessen. 🙂 Während unserer 3-wöchigen Reise durch Laos, haben wir Luang Prabang definitiv als die schönste Stadt in Laos empfunden. Warum das so war? Das wollen wir euch kurz und knapp mit 3 Gründen erklären…

Grund 1 – Luang Prabang ist eine Stadt mit einem außergewöhnlichen Charme

Bevor wir in Luang Prabang ankamen, haben wir schon ca. 4 Monate in Südostasien verbracht. Demnach haben wir schon einiges gesehen und erlebt, doch Luang Prabang gehörte definitiv zu den schönsten Städten, die wir bis dahin besucht hatten. Ein Grund dafür war sicherlich der wunderbare Charme, den diese Stadt versprüht. Viele kleine Cafés und Bars laden zum gemütlichen Verweilen ein. Besonders eine Bar bzw. Restaurant, hat uns wirklich gut gefallen und zwar das „Dyen Sabai Restaurant“. Über eine kleine Bambusbrücke (die übrigens zur Regenzeit vom Fluss davon geschwemmt wird) erreicht ihr die Bar, die direkt am Fluss liegt (zur Regenzeit müsst ihr die Brücke von den Autos nutzen). Dort könnt ihr es euch in gemütlichen kleinen „Holzpavillions“, die am Hang verteilt liegen, bequem machen und Cocktails schlürfen, etwas Essen oder sogar Spiele für den Abend ausleihen. Eine Bar die auch von vielen Touristen in hohen Tönen für ihren Charme und ihre Einzigartigkeit gelobt wurde, ist die Utopia – wir selbst waren nicht dort, aber den Tipp den wir von vielen bekommen haben, wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Wenn die Nacht über Luang Prabang hereinbricht und die ganzen Straßen- und Lokalbeleuchtungen angehen, dann verzaubert die Stadt einen wirklich mit ihrem wunderschönen und romantischen Ambiente. Zum tollen Charme und dem Ambiente der Stadt trägt außerdem auch der relativ große Nachtmarkt bei, der jeden Abend in der „Hauptstraße“ stattfindet. Hier könnt ihr euch mit super schönen Souvenirs eindecken – ich hätte am liebsten alles gekauft! Kleiner Tipp: kurz vor dem Nachtmarkt gibt es in einer kleinen Seitengasse Street-Food-Stände – hier gibt es ein super leckeres Buffet für umgerechnet ca. 2 Euro.

Grund 2 – Luang Prabang hat eine traumhaft Lage inmitten des Nirgendwo

Wer Laos bereist stellt ziemlich schnell fest, dass der Großteil des Landes hier aus Dschungel besteht. Wie wunderschön diese Landschaft aber wirklich ist, kommt meiner Meinung nach in Luang Prabang noch einmal richtig zum Vorschein. Denn es liegt in einer Art Tal eingebettet inmitten des unendlich erscheinenden Dschungels. Am Besten bestaunen könnt ihr das vom Mount Phousi aus. Das ist ein Berg inmitten von Luang Prabang, den man für umgerechnet ca. 2 Euro besteigen kann – Achtung! Schwitzen ist beim Aufstieg vorprogrammiert! Von dort oben habt ihr eine bezaubernde Aussicht über Luang Prabang und dessen Umland. Hier sieht man dann erst einmal, in welcher traumhaften Idylle man sich eigentlich befindet. Für mich als Naturliebhaber, war das ein ganz besonderer Moment. Diese Ruhe und die Weite, die einen dort oben erwartet, war einfach ein Traum. Ich hätte ewig dort oben stehen und den Ausblick genießen können. 🙂

Luang-prabang-Tat-Kuang-Si-Becken

Grund 3 – Von Luang Prabang aus erreicht man DEN schönsten Wasserfall Südostasiens

Glaubt mir, während unserer Reise durch Südostasien, haben wir gefühlt hunderte Wasserfälle angeschaut. Doch der „Tat Kuang Si“, der nahe Luang Prabang liegt, war definitiv der Beeindruckendste und Schönste, den wir gesehen haben. Der Weg dorthin ist wirklich nicht sehr kompliziert und so müsst ihr euch kein überteuertes Tuk Tuk nehmen, sondern könnt auf eigene Faust den Weg bestreiten. Mit einem Motorroller ausgestattet, fährt man zunächst ca. 1 Stunde über eine sehr ruhige Straße (ich weiß nicht, ob es in Laos überhaupt stark befahrene Straßen gibt?! :)) durch die herrliche Landschaft. In dem abgetrennten und kostenpflichtigen Bereich des Wasserfalls angekommen, erwartet einen zunächst ein Gehege mit Bären. Ein paar Meter weiter befindet man sich dann sozusagen am „Fuß“ des „Tat Kuang Si“-Wasserfalls. Denn der Wasserfall startet logischerweise ganz oben, doch über viele treppen-/stufenartige Becken zieht er sich über 5 oder 6 Etagen den Berg hinunter. Habt auf jeden Fall eure Badesachen dabei, denn bei passendem Wetter könnt ihr euch in den Becken abkühlen. Ganz oben angekommen, erwartet euch dann der wirklich atemberaubende Blick auf den gigantischen „Tat Kuang Si“!
Es gibt dort einige Sitzgelegenheiten, sodass es sich anbietet, sich auch einige Zeit am und um den „Tat Kuang Si“ und den Becken aufzuhalten, um den Blick und die Atmosphäre hier zu genießen.

Abschließend kann ich nur noch einmal betonen, dass Luang Prabang neben Hoi An (in Vietnam) zu meinen Lieblingsstädten in Sachen Charme, Atmosphäre und Ambiente in Südostasien zählt. Ein kleiner Tipp noch zu dieser Stadt: Lasst eure Schuhe niemals draußen stehen! Dennis und mir, wie soll es auch anders sein, wurden leider unsere Turnschuhe geklaut, weil wir sie vor der Tür unseres Guesthouses haben stehen lassen.


Nach Luang Prabang ging es für uns weiter nach Huay Xai, den Grenzort zu Thailand. Ein total süßer, kleiner Ort, in dem wir eine Nacht verbrachten, bevor wir über die Grenze nach Thailand einreisten.

Wenn ihr noch Fragen zu Luang Prabang habt, dann kommentiert oder meldet euch gerne. Natürlich freuen wir uns auch wie immer über eure persönlichen positiven, sowie auch negativen Meinungen/Erlebnisse zu dieser Stadt. Zögert nicht und lasst gerne einen Kommentar hier. 🙂

Die Autorin: Vanessa

Hallöchen, mein Name ist Vanessa und ich bin die Organisationseinheit auf unseren Reisen. Ich bin Sonnenanbeterin und eine absolute Wasserratte, daher liebe ich besonders den Strand und das Meer. Ganz nach dem Motto „collect moments not things…“, genieße ich jeden einzelnen Moment, den ich mit außergewöhnlichen Erlebnissen verbringen kann.

2018-10-18T08:37:59+00:00

3 Comments

  1. […] Luang Prabang gehört wirklich zu den schönsten Städten Südostasiens. Diese schicken Kolonialbauten der Franzosen inmitten wunderbarer Natur. Das musst Du selbst mal gesehen haben. Vanessa fasst diese Eindrücke in drei Gründen zusammen. bigjourney.de/blog/luang-prabang/ […]

  2. Sabine von Ferngeweht September 22, 2016 at 10:45 am - Reply

    Danke für den schönen Bericht. Es gibt noch einen dritten, weitaus erholsameren Weg nach Luang Prabang: von Huay Xai ganz entspannt über Luang Namtha, Oudomxai und Muang Khoua. Kurze Busetappen, schöne Bootstouren und viel zu erleben auf der Strecke – sehr empfehlenswert!

    • Der Autor: Dennis
      Der Autor: Dennis September 22, 2016 at 10:57 am - Reply

      Hallo Sabine,

      schön, wenn dir unser Bericht gefällt – das freut uns. 🙂
      Vielen Dank für den Tipp mit der 3. Möglichkeit. Wenn wir mal wieder in Laos sind, probieren wir es auf jeden Fall aus.

Leave A Comment