BIGJOURNEY-nhatrang-strand

„Dobro pazhalovat v Nha Trang“

„Herzlich Willkommen in Nha Trang“

Dobro pazhalovat v Nha Trang – herzlich Willkommen in Nha Trang, dem ultimativen Urlaubsort für russische Pauschaltouristen.

Die meisten denken an wunderschöne, weiße Sandstrände, türkis-blaues Meer und einen absolut erholsamen Traumurlaub, wenn sie an Nha Trang denken. Ich muss zustimmen, dass es tatsächlich einen wunderschönen, weißen Sandstrand gibt, der aber leider mit Liegen vollgestopften ist (bis auf einen kleinen Strandabschitt). Und ja, das Meer ist tatsächlich türkis-blau, aber in ihm lauern kleine durchsichtige Killerfische, die aus dem Meer herausspringen, sich an dich heften und versuchen dich auf zu essen, sobald du das Wasser betrittst – „AUA!“ (komischerweise haben sie gefühlt nur Dennis und mich angegriffen).
Da wäre dann noch die Sache mit dem absolut erholsamen Traumurlaub – ja, was soll ich dazu sagen? Bist du zufällig russischer Abstammung und liebst es einen typischen Pauschalurlaub unter Landsleuten zu verbringen? Ja? Perfekt, dann bist du hier genau richtig aufgehoben! Nein? Dann geht es dir wie uns. Als Individualreisender ohne russische Sprachkenntnisse ist Nha Trang einfach nicht der ideale Ort für dich. Bislang haben wir auf unserer Reise ein sehr natürliches, „ehrliches“ und nicht mit Touristen überlaufenes Vietnam kennengelernt. In Nha Trang ist das alles etwas anders: ein Hotelkomplex neben dem anderen, dazwischen befinden sich Restaurants aus denen russische Musik dröhnt und die Speisekarte vorwiegend auf russisch gestaltet ist. Selbst die Massagedamen begrüßen einen hier mit „Privet“ und andere Touristen sprechen einen sowieso grundsätzlich nur auf russisch an. Wir haben uns aber schnell mit der Situation abgefunden und hatten stets ein verwundertes „Sorry?“ auf Lager, dass den Gegenüber meist leicht aus der Fassung brachte und zur Flucht bewog. Tagsüber findet man auf der Straße eigentlich nur Touristen in ihren typischen zum-Strand-geh-Outfits: Badehose und aufgeknöpftes Hemd gepaart mit Bikini und Tunika. Am Abend hingegen präsentieren sich die Sonnenanbeter dann in einem schönen feuerrot überdeckt mit schicken Ausgeh-Kleidern.

Für alle die ich jetzt abgeschreckt habe – keine Angst, Nha Trang hat tatsächlich auch seine schönen Seiten…

Schnorcheln in Nha Trang


Die Unterwasserwelt in Nha Trang hat einiges zu bieten. Nicht ohne Grund sagt man, dass Nha Trang DAS Schnorchel- und Tauchgebiet in Vietnam ist. Es gibt diverse Anbieter, die tägliche Touren sowohl für Taucher als auch für Schnorchler anbieten. Dennis und ich haben uns das Abenteuer natürlich nicht nehmen lassen und haben in unserem Hostel auch eine halbtägige Schnorcheltour gebucht. Los ging es morgens um 9 an unserem Hostel. Anschließend wurden wir zum Boot gebracht. Die Ausrüstung (Schnorchel, Taucherbrillen, Flossen) die einem hier zur Verfügung gestellt werden, sind natürlich nicht extra gereinigt worden. Man darf sich hier also entweder nicht all zu viele Gedanken machen, wenn man das angekaute und vollgesabberte Mundstück des Schnorchels einführt oder man bringt seinen eigenen Schnorchel mit (so habe ich das gemacht, Dennis hat den angesabberten Schnorchel bevorzugt :-D). Insgesamt werden 3 verschiedene Schnorchelspots angefahren, an denen man jeweils ca. 45-60 Minuten Zeit hat, um die Unterwasserwelt mit ihren vielen Korallen und bunten Fischen zu erkunden. Das macht natürlich hungrig! Deswegen gab es zwischendurch noch ein leckeres Essen mit der Gruppe an Bord – traditionell vietnamesisch saßen wir alle zusammen an einer großen Tafel und aßen gemeinschaftlich. Zwischendurch bleibt auch Zeit, um sich an Deck etwas Sonne zu gönnen oder einen Sprung ins kalte Nass zu wagen. Wir waren ziemlich platt nach den 3 Schnorchelgängen, sodass wir froh waren, als wir gegen 14 Uhr wieder den Rückweg antraten. Trotzdem war es eine echt schöne Tour, die allerdings nichts für Leute ist, die schnell seekrank werden, da das Boot schon sehr stark wankt während der ganzen Zeit.

BIGJOURNEY-nhatrang-schnorcheln-spass

 Ausflug zum Ba Ho Waterfall


Wie in Vietnam eigentlich überall, lässt sich die Umgebung super mit einem Motorroller erkunden, den man in jedem Hostel für umgerechnet ca. 4 Euro pro Tag ausleihen kann. Wir haben uns dazu entschieden uns den Bo Ha Waterfall anzuschauen. Der ist ca. 30 km von Nha Trang entfernt und wirklich einfach zu erreichen. Auf dem Weg dort hin haben wir noch die Po Nagar Cham Towers in Nha Trang gekreuzt, sodass wir einen kurzen Abstecher dort hin gemacht haben – war nicht sehr spektakulär! Also weiter ging es zum Ba Ho Waterfall. Es sei euch gesagt, zieht feste Schuhe an und nehmt euch etwas zu trinken mit, wenn ihr vorhabt dort hin zu gehen. Über einen kleinen Trampelpfad geht es ca. 15 Minuten, bei 38°C quer durch den Dschungel, bevor man vor einem Meer aus riesigen Felsen und Steinen steht. Dann beginnt der Spaß erst richtig und das ist jetzt nicht ironisch gemeint, denn in einer Art Schnitzeljagd geht es jetzt mal auf zwei Beinen und mal auf allen Vieren über diese Felsen zum Wasserfall hinauf. Rote Pfeile zeigen euch den Weg durch das Felsenmeer, anders würde man den richtigen Weg glaube ich auch nicht finden. Nach weiteren 10-15 Minuten erreicht ihr dann den relativ kleinen Ba Ho Waterfall, in dessen Auslaufbecken ihr euch jetzt nach dem anstrengenden Weg abkühlen könnt. Der Wasserfall an sich ist tatsächlich gar nicht so beeindruckend, aber der Weg dort hin ist wirklich abenteuerlich und dort, mitten im Nichts, kann man sich perfekt von dem Pauschaltrubel in Nha Trang erholen.

BIGJOURNEY-nhatrang-ba-ho-waterfall

Fazit


Für uns war es auf jeden Fall interessant zu sehen, dass Vietnam auch eine ganz andere Seite hat, als die, die wir bisher kennen gelernt haben. Natürlich will man als Individualtourist oft etwas mehr erleben, als nur am Strand rum zu hängen – das ist in Nha Trang eben etwas schwierig. Es ist prädestiniert dafür, sich auf einer der vielen Strandliegen von der Sonne küssen zu lassen und sich ab und an im kühlen Nass zu erfrischen, da es sonst nicht viele Möglichkeiten gibt etwas zu erleben. Als Schnorchel- und Tauchliebhaber ist Nha Trang aber ein definitiver Muss-Stop auf der Vietnamreise.


Von Nha Trang aus ging es für uns mit dem Tagesbus weiter ins Hinterland von Vietnam, nämlich in die schöne Stadt Da Lat.

Die Autorin: Vanessa

Hallöchen, mein Name ist Vanessa und ich bin die Organisationseinheit auf unseren Reisen. Ich bin Sonnenanbeterin und eine absolute Wasserratte, daher liebe ich besonders den Strand und das Meer. Ganz nach dem Motto „collect moments not things…“, genieße ich jeden einzelnen Moment, den ich mit außergewöhnlichen Erlebnissen verbringen kann.

2018-10-18T08:44:44+00:00

Leave A Comment